Der Mimik-Explorer ist sowohl User Interface eines Archivs von über 250 Gesichtsaufnahmen (Mimik-Archiv) des Zuse Instituts, als auch eine Datenerhebung darüber, wie die Benutzer*innen unterschiedliche Gesichtsausdrücke wahrnehmen. In einer Art Spiel werden sie dazu aufgefordert, das Gesichtsmodell mittels der Schieberegler nach ihren Vorstellungen zu verändern. Dabei werden die Fragen gestellt, wie ihrer Meinung nach ein glückliches oder trauriges Gesicht aussieht. Nach Fertigstellung des jeweiligen Ausdrucks, sollen die Benutzer*innen ihr eigenes Ergebnis bewerten. Sind sie damit zufrieden oder wollen sie lieber versuchen eine andere Emotion darzustellen?

 

Die Auswertung der Ergebnisse machte deutlich, dass die Darstellungen menschlicher Emotionen deutlich facettenreicher sein sollten, als die der sechs Grundemotionen, auf die bei der Erhebung solcher Daten meist zurückgegriffen wird.

Der Mimik-Explorer wurde 2017 zur Langen Nacht der Wissenschaft am Zuse Institut Berlin ausgestellt und lief für 6 Monate mit großem Erfolg im Rahmen der Ausstellung Das Gesicht. Eine Spurensuche im Deutschen Hygiene Museum Dresden.

 

Es gibt Überlegungen, die Installation ebenfalls als empirisches Befragungstool zum Thema Gesichtswahrnehmung anzupassen. Realisiert wurde das 3D Modell in Blender. Über dieses Programm lief ebenfalls die Regulation der motorisierten Schieberegler und des Rotary Encoders.

 

 

Der Entwurf entstand im Rahmen des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin in einer Zusammenarbeit mit Gabriel Le Roux und Martin Grewe, EXC 1027.

The Mimik-Explorer is both the user interface of an archive of over 250 facial recordings (mimic archive) of the Zuse Institute, as well as a collection of data on the user’s perception of different facial expressions. In a kind of game, you are asked to change the face of the avatar according to your ideas by using the slider. The questions asked are what you think a happy or sad face looks like. After setting the respective expression, the users are requested to rate their own result. Are they satisfied with it or do they prefer to try to represent a different emotion?

The evaluation of the results made it clear that the representation of human emotions should be much more multifaceted than just the 6 basic emotions that are mostly used when collecting such data.

The Mimik-Explorer was exhibited in 2017 for the Lange Nacht der Wissenschaft at the Zuse Institute Berlin and ran for 6 months with great success, as part of the exhibition »The Face - A search for clues« in the German Hygiene Museum Dresden.

 

An adaptation of the installation as an empirical survey tool on the subject of facial perception is being considered. The 3D model was implemented in Blender. This program was also used to regulate the motorized sliders and the rotary encoder.

 

A collaboration with Gabriel Le Roux and Martin Grewe.

The design was created as part of Image Knowledge Gestaltung, Cluster of Excellence at the Humboldt University of Berlin, EXC 1027.

 

 

mimik Explorer wie nehmen wir gesichter wahr?
wanderer
diverses
WeatherPix
Stucked
boxes
mashups!